Wichtige Infos und Links

Quarantäne/Isolierung

Thomas Jauch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Stadtarchiv
Telefon:
07471 940-181
Fax:
07471 940-120

Coronavirus - Bin ich betroffen? - Testzentrum ZAK - Hygiene - quarantäne

+++ Aktuelle Entwicklungen +++


Notfallpraxis wird wieder ins Zollernalb-Klinikum verlegt

11.3. - Die Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg wird ab dem Wochenende 13./14. März 2021 von der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in Balingen wieder zurück ins Zollernalb-Klinikum in Balingen (Tübinger Str. 30) verlegt. Patienten können samstags, sonntags und feiertags zwischen 8 und 22 Uhr ohne vorherige Anmeldung direkt dort hinkommen.
Im November wurde die Notfallpraxis in die CSA verlagert. Das war notwendig, um eine bessere Trennung von Patienten mit coronaspezifischen bzw. Erkältungssymptomen zu gewährleisten. Aufgrund der aktuellen Entwicklung, rückläufigen Patientenzahlen und strukturellen Anpassungen kann nun der Betrieb der Notfallpraxis wieder im Zollernalb-Klinikum – auch für Infektpatienten – aufgenommen werden. „Das ist hoffentlich der Beginn einer langsamen Rückkehr in die Normalität“, so Dr. Ullrich Mohr, Kreisbeauftragter der Ärzteschaft im Zollernalbkreis.
Die CSA ist ab sofort von Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Patienten mit konkretem Corona-Verdacht (z.B. positiver Schnelltest) können dort einen PCR-Test nach vorheriger Online-Terminvereinbarung durchführen lassen, ebenso in den Corona-Schwerpunktpraxen. Diese sind im Internet unter http://coronakarte.kvbawue.de/ verzeichnet.
 

Feiertage: Landratsamt Ansprechpartner in Coronafragen

22.12. - Pressemitteilung des Zollernalbkreises:

Während der Weihnachtszeit und den anstehenden Feiertagen bleibt das Landratsamt Ansprechpartner in Coronafragen. Wichtige Informationen für die Feiertage werden bereits vorab beantwortet:

Was mache ich, wenn während der Feiertage einschlägige Symptome auftreten?
Krankheitsverdächtige Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich nach Auftreten von Symptomen in häusliche Absonderung zu begeben. Über die Homepage des Landratsamtes kann ein Abstrich-Termin für die Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in Balingen vereinbart werden. Diese ist auch während der Sonn- und Feiertage zu erreichen. Für diesen Termin darf die Absonderung verlassen werden. Symptomatische Personen dürfen in dieser Zeit keinen Besuch empfangen.
Die Absonderung endet für Krankheitsverdächtige mit Vorliegen eines negativen Testergebnisses. Bei Vorliegen eines positiven Tests endet sie frühestens 10 Tage nach Symptombeginn. Betroffene Personen werden vom Gesundheitsamt über die erforderlichen Maßnahmen informiert. Es ist nicht notwendig, sich selbst an das Gesundheitsamt zu wenden.
Für enge Kontaktpersonen (KP1) von positiv getesteten Personen bleibt die 10-tägige häusliche Isolation bestehen, auch wenn ein negatives SARS-CoV-2 Testergebnis vorliegt.

Wo kann ich mich während der Feiertage testen lassen?
Abstriche werden in der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) + integrierten Notfallpraxis an Sonn- und Feiertagen genommen. Termine können wie gewohnt über das Online-Terminvergabesystem auf der Homepage des Landratsamts gebucht werden.  
Patienten ohne einschlägige Krankheitssymptome wenden sich weiterhin an die Notfallambulanz am Zollernalb Klinikum in Albstadt.

Mein Corona-Schnelltest hat ein positives Ergebnis. Was muss ich tun?
Personen mit einem positiven Schnelltest müssen sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. Da Antigentests manchmal falsch positive Ergebnisse anzeigen können, muss das Ergebnis mittels PCR-Testung bestätigt werden. Ein Termin in der CSA kann online vereinbart werden. Folgende Dokumente/Unterlagen sind mitzubringen: Personalausweis, Krankenversicherungskarte und Nachweis des positiven Schnelltestes. Zur Durchführung des PCR-Tests darf die häusliche Quarantäne unter Beachtung der Schutzmaßnahmen (Abstand, Mund-Nasen-Schutz) unterbrochen werden. Bis das Ergebnis vorliegt, darf die Absonderung nicht verlassen werden und kein Besuch empfangen werden.

Wohin kann ich mich bei Fragen wenden?
Viele der häufig gestellten Fragen werden auf der Homepage des Landratsamtes unter www.zollernalbkreis.de/coronavirus beantwortet. Diese wird fortlaufend aktualisiert.
Das Covid-19 Bürgertelefon ist während der Werktage von Montag bis Donnerstag von 9-13 Uhr und 13:30 bis 15:30 Uhr sowie am Freitag von 9-12 Uhr unter der Nummer 07433 92-1111 erreichbar. Von 24. bis einschließlich 27. Dezember ist es von 9 bis 12 Uhr unter der genannten Nummer verfügbar.
Das Gesundheitsamt bleibt während der gesamten Weihnachtszeit und der Feiertage besetzt, sodass die zügige Kontaktnachverfolgung sowie die Veröffentlichung der Neuinfektionen auf der Homepage des Landratsamts Zollernalbkreis gewährleistet werden kann.


Medizinische Notfallversorgung Im Zollernalbkreis

Mit der folgenden Pressemitteilung hat die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg Änderungen der medizinischen Notfallversorgung im Zollernalbkreis bekanntgegeben.

Im Überblick:
Allgemeine Notfallpraxis - Mit Coronaverdacht bzw. Infektsymptomen
Corona-Schwerpunktambulanz und Corona-Testzentrum
Kreissporthalle, Steinachstraße 19/1,
Balingen, täglich 14.00 - 17.00 Uhr
Terminreservierung online unter www.zollernalbkreis.de/csa/termin

Allgemeine Notfallpraxis - Ohne Coronaverdacht bzw. Infektsymptome
Zollernalbklinikum Albstadt-Ebingen, Friedrichstr. 39, Sa., So. und Feiertage 8.00 - 22.00 Uhr

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Tel. 116 117 an Wochenenden, Feiertagen und außerhalb der Sprechstundenzeiten

Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg
Stuttgart, 18.11.2020 – Um die medizinische Notfallversorgung der Patient*innen während der Pandemie gezielter zu strukturieren und eine bessere Trennung von Patient*innen mit coronaspezifischen bzw. Erkältungssymptomen zu gewährleisten, hat die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg die Struktur der Notfallpraxen am Zollernalb Klinikum sowie der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) neu organisiert.
Ab Samstag, 21. November wird die Notfallpraxis im Zollernalb Klinikum in Balingen in die CSA (Kreissporthalle Balingen, Steinachstraße 19/1) verlegt. Die CSA ist täglich von 14.00 bis 17.00 Uhr für alle Infektpatient*innen geöffnet. Diese werden dort ärztlich versorgt und entsprechend der Anamnese gegebenenfalls auf COVID-19 getestet. Eine Anmeldung erfolgt über das Online-Terminvergabesystem des Landkreises unter www.zollernalbkreis.de/csa/termin
„Um den steigenden Bedarf an Abstrichen zu steuern und die teilweise langen Wartezeiten in der CSA deutlich zu verkürzen, passen wir unsere Strukturen den aktuellen Gegebenheiten an. Seit über einer Woche läuft unser Online-Terminvergabesystem und im nächsten Schritt bauen wir die Öffnungszeiten der CSA weiter aus. Gemeinsam mit der KVBW konnten wir diese konstruktive Lösung erzielen. Unser Dank geht an die Ärzte, das medizinische Personal und das DRK für ihr unermüdliches Engagement“; so Landrat Günther-Martin Pauli.
Auch der Kreisbeauftragte der Ärzteschaft, Dr. Ullrich Mohr, warb für die Notwendigkeit der Umstrukturierung angesichts der aktuellen Lage: „Wir bitten die Bevölkerung im gesamten Zollernalbkreis um Verständnis.“
Patient*innen mit gesundheitlichen Beschwerden ohne einen Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung oder Infektsymptome, wenden sich an die Notfallpraxis in Albstadt-Ebingen am Zollernalb Klinikum in der Friedrichstraße 39 in Albstadt. Die Notfallpraxis ist samstags, sonntags und an Feiertagen von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Die eingerichteten Hausbesuchsdienste bleiben von der aktuellen Regelung unberührt. Telefonisch ist der ärztliche Bereitschaftsdienst über die bundeseinheitliche Nummer 116117 außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten erreichbar.


Corona-Schwerpunktambulanz in Balingen: Terminvergabesystem online

7.11. – Das Landratsamt Zollernalbkreis hat gestern die folgende Pressemitteilung veröffentlicht:
Online-Terminvergabe in der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA)
Die stark steigende Nachfrage an Testungen hat in der Corona-Schwerpunktambulanz in den vergangenen Tagen und Wochen für längere Wartezeiten gesorgt. Durch ein neues Online-Terminvergabesystem, das ab sofort in Betrieb geht und genutzt werden kann, konnte jetzt reagiert werden.
Über die Homepage des Landratsamts www.zollernalbkreis.de/csa/termin können Personen, die einen Coronatest benötigen, einen Termin in der CSA vereinbaren. Angeboten werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr Zeiträume von 15 Minuten in denen mehrere Personen getestet werden können. „Das System erlaubt uns, flexibel zu reagieren. Wenn an einem Tag eine besonders hohe Nachfrage an Terminen besteht, können wir bei Bedarf den Zeitraum verlängern“, so Stefan Hermann, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz.
Die Online-Terminvergabe ist am PC sowie auf mobilen Endgeräten in vier einfachen Schritten möglich. Haben die Nutzer das Programm geöffnet, müssen sie zunächst auswählen, ob sie Symptome haben oder nicht. Anschließend kann der Wunschtermin innerhalb der aktiven Kalenderwoche ausgewählt werden. Im letzten Schritt sind die eigenen Kontaktdaten anzugeben. Nach einem Klick auf „Buchen“ erfolgt die Terminbestätigung, die den Nutzern zusätzlich per Mail zugeht. Im Anschluss können bei Bedarf Termine für weitere Personen reserviert werden. Sollte der Termin nicht wahrgenommen werden können, kann er durch Betätigung eines Links in der E-Mail storniert werden.
Landrat Günther-Martin Pauli freut sich, dass das System zeitnah umgesetzt werden konnte: „Die langen Wartezeiten vor der CSA waren für uns nicht mehr tragbar. Mit dem Online-System möchten wir eine Verbesserung für alle Seiten schaffen – für die Patienten, wie für das haupt- und ehrenamtliche Personal im Landratsamt und der CSA“.

Umzug der Corona-Einheiten in die Kreissporthalle

6.8. -Die beiden Corona-Einheiten – Schwerpunktambulanz und Testzentrum – ziehen in die Kreissporthalle der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Balingen (Steinachstraße 19/1). Der Umzug findet diesen Freitag nach Dienstschluss und am Samstag statt.
Der Landkreis reagiert damit auf die erneut steigenden Testnachfragen der letzten Wochen und die neuesten Regelungen der Bundesregierung, dass sich alle Reiserückkehrer freiwillig und kostenfrei innerhalb von 72 Stunden auf das Virus testen lassen können. Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet sind verpflichtet, innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise oder innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise nach Deutschland einen Abstrich vornehmen zu lassen. Alternativ können sie sich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Rückkehrende müssen nachweisen, dass sie tatsächlich im Urlaub waren (z.B. Flugticket, Hotelrechnung usw.).
Ab Montag, 10. August können sich Menschen mit Infektionsverdacht und Reiserückkehrer – weiterhin unangemeldet – unter Vorlage der Versicherungskarte bei der neuen Adresse vorstellen. Entsprechende Parkplätze sind ausgewiesen.
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 14.00 bis 17.00 Uhr
An Wochenenden (Samstag und Sonntag) und Feiertagen ist die Einrichtung geschlossen. In dringenden Fällen können sich Bürger an den ärztlichen Notdienst (Tel. 116117) wenden.

Informationen für Reiserückkehrer

(Pressemitteilung des Landratsamtes Zollernalbkreis vom 29.7.2020)
Die Sommerferienzeit steht in Baden-Württemberg vor der Tür. Die Landkreisverwaltung informiert, was es für Reiserückkehr aus Risikogebieten zu beachten gilt.
Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus weiterhin einzudämmen, weisen das Ministerium für Soziales und Integration und das Robert-Koch-Institut Risikogebiete aus. Dies sind Staaten, für die eine erhöhte Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Hierzu zählen aktuell unter anderem die Länder Ägypten, Serbien, die Malediven und die Türkei. Die Liste der betroffenen Staaten wird engmaschig von der Bundesregierung überprüft und aktualisiert.

Gemäß der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO EQ) sind Personen, die aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg einreisen, verpflichtet, sich unverzüglich für 14 Tage in Quarantäne zu begeben und sich bei der zuständigen Ortspolizeibehörde telefonisch oder per Mail zu melden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass keine neuen Infektionsherde durch Ein- und Rückreisende entstehen – wie zu Beginn der Pandemie. „Die letzten Wochen haben gezeigt, dass unter den Neuinfizierten in unserem Kreis einige Reiserückkehrer zum Teil auch aus Risikogebieten waren“, informiert Gesundheitsdezernentin Dr. Gabriele Wagner. „Umso wichtiger ist es, die aktuellen Regelungen zu beachten“, so Wagner weiter. Zudem gilt: Wenn Krankheitssymptomen auftreten, sollte sich der Rückkehrer umgehend einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Betroffene können die Quarantäne umgehen, wenn sie über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind. Dieses Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert Koch-Institut veröffentlichten Staat durchgeführt worden ist. Das Testergebnis darf bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nicht älter als 48 Stunden sein und ist für mindestens 14 Tage aufzubewahren.

Sofern kein Test vor Einreise durchgeführt wurde, ist es möglich, sich anschließend testen zu lassen. Hierfür darf die häusliche Quarantäne verlassen werden. Auf die Nutzung des ÖPNV sollte verzichtet werden. Die Testung wird zeitnah direkt an den jeweiligen Flughäfen, bei dem behandelnden Hausarzt oder vor Ort in der Corona-Schwerpunktambulanz möglich sein. Stand heute gibt es noch keine Reglung zur Kostenübernahme. Bislang ist es noch eine Eigenleistung. Es ist geplant, dass die Kosten zukünftig für die Patienten übernommen werden.


Grippeähnliche Symptome - Verdacht auf Coronaviren? Was tun?

Sie haben entsprechende Symptome und befürchten mit Coronaviren infiziert zu sein? Sie können ihren Verdacht folgendermaßen abklären lassen:

- Rufen Sie beim Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst, Tel. 116117, an

oder

- Gehen Sie in die Corona-Schwerpunktambulanz auf dem Gelände des Zollernalb-Klinikums in der Tübinger Straße 20/2 in Balingen. Dort können Sie sich direkt untersuchen lassen, es ist keine Voranmeldung notwendig.
Das Corona-Testzentrum ist in die Schwerpunktambulanz integriert.

Wenn ein Abstrich/Infektionstest auf Coronaviren durchgeführt wurde, sollten sich die Erkrankten krankschreiben lassen und zuhause isolieren, bis die Testergebnisse vorliegen und eine fragliche Infektion geklärt ist.
Das Ergebnis wird den Gestesteten vom Gesundheitsamt telefonisch mitgeteilt. Ist der Test positiv, muss sich die betroffene Person weitere 14 Tage  in häusliche Quarantäne begeben. Ist der Test negativ, wird die häusliche Quarantäne aufgelöst

In allen Fällen können Sie sich auch beim Bürgertelefon des Zollernalbkreises, Tel. 07433 921111, beraten lassen.

Schutz vor Infektionen / Hygiene

1. Häufiges Händewaschen, normale Seife reicht aus
2. Hände vom Gesicht fernhalten, vor allem von Nase und Mund
3. Niesen und Husten Sie in die Ellenbeuge
4. Halten Sie Abstand zu Erkrankten/Infizierten
5. Meiden Sie größere Menschenansammlungen
6. Werden Sie "unhöflich", d.h. verzichten Sie auf das Hände schütteln

Wie bei Influenza nd anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene, das Vermeiden von Händeschüttteln, sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus.
Ausführliche und weitreichende Ausführungen zur Hygiene bei Infektionskrankheiten bietet die Internetseite www.infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter dem Kapitel “Hygenietipps” und plakativ auf der Startseite im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Das “Wann und Wie” des richtigen Händewaschens, Husten und Niesen, Barrieremaßnahmen, Toiletten-, Küchen-, Lebensmittel- und Haushaltshygiene werden erklärt.
Auf der Internetseite können auch diverse Merkblätter mit den wichtigsten Hygieneregeln heruntergeladen werden.

------
[Die Bannergrafik ist eine bearbeitete Version des Piktogramms "Händewaschen" der Seite www.infektionsschutz. de https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html]

Stadt Hechingen

  • Marktplatz 1
  • 72379 Hechingen

So erreichen Sie uns